Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um bestimmte Funktionen bereitzustellen, die das Benutzererlebnis zu verbessern und Inhalte zu liefern, die für Ihre Interessen relevant sind. Je nach Zweck können neben technisch notwendigen Cookies auch Analyse- und Marketing-Cookies verwendet werden. zusätzlich zu den technisch notwendigen Cookies verwendet werden. Durch Klicken auf "Einverstanden und fortfahren" erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der oben genannten Cookies. Hier können Sie detaillierte Einstellungen vornehmen oder Ihre Einwilligung (ggf. teilweise) widerrufen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Wie ich mit systematischer Videoanalyse einen Wettbewerbsvorteil erziele

Nils Hübner, Jugend- und Erwachsenentrainer im HC Delmenhorst sowie Landestrainer mU16 Bremer Hockey-Verband teilt mit uns seine Erfahrungen und Learnings zum Thema Videoanalyse vor- und während eines Turniers.

Mit Videoanalyse zum Erfolg? Unterschreibe ich! Für mich ist die Videoanalyse als Teil meiner Arbeit als Trainer nicht mehr wegzudenken. Wie im Leistungssport hilft die Besprechung einzelner Videoszenen auch im Breitensport ungemein, um das Entscheidungsverhalten einzelner Spieler oder das gruppentaktische Verhalten einer Mannschaft sowohl kurzfristig, oder auch nachhaltig zu verbessern. 

Spielprinzipien durch Videosequenzen beim Team festigen

Der Mehrwert einer Videoanalyse zeigte sich wieder einmal vom 17.06 bis 19.06.2022 beim Feld-Länderpokal der männlichen U16 Mannschaften in Hamburg. Was mit einem sehr überraschenden 4.Platz für das mU16-Auswahlteam des Bremer Hockey-Verbands endete, begann mit einer intensiven Videobesprechung am Freitag. Aufgrund der besonderen Situation, dass zur Vorbereitung auf den Länderpokal an Stelle von wöchentlichen Trainings nur acht Vorbereitungsmaßnahmen zur Verfügung standen, war die finale Teambesprechung vor dem Turnier von besonderer Bedeutung. Mit Hilfe von Athlyzer war es möglich, Spielprinzipien mit Hilfe von Videosequenzen aus dem einzigen Testspiel zur Vorbereitung auf den Länderpokal zu taggen, in kurzer Zeit aufzuarbeiten und mit dem Team zu analysieren. Die Funktion, im Vorfeld Skizzen in die Videosequenzen einzuarbeiten, welche das Video sowie das gesprochene Wort des Trainers unterstützen, erwies sich als großer Mehrwert. Mit Hilfe der Skizzen wurde es möglich, die ausgewählten Videosequenzen hinsichtlich von Verbesserungspotenzialen zu besprechen und bereits gute situative Entscheidungen als geeignet hervorzuheben.

Zudem ermöglichte das Athlyzer-Board, im Vorfeld bereits z.B. die defensive Grundordnung sowie Spielprinzipien vereinfacht zu visualisieren und vorzubereiten.

Athlyzer-Board zum Spielaufbau

Insgesamt gab es während des Turniers mehrere Phasen, in denen Athlyzer erfolgreich zum Einsatz gekommen ist:

  • Turniervorbereitung
  • Spielnachbereitung mit Hilfe des Livetaggings
  • Gegneranalyse
  • Export von Highlightvideos an das Team nach dem Turnier

Abschließend festzuhalten ist, dass sich mit Verlauf des Turniers immer wieder zeigte, eine Videobesprechung nach deren Ende niemals als erledigt zu betrachten. Versucht werden sollte immer, gezeigte Videosequenzen als Gedächtnishilfen für die Spieler zu nutzen und wiederholt als Beispiele innerhalb des Coachings einzubauen. Vielen Spielern fällt es leichter, sich an Situationen in Videos zu erinnern, als abstrakte Lösungen von einem Taktikboard direkt ins Spiel zu übertragen.

Das anschließende Videomaterial zeigt eine Aufbauspielsituation aus dem Testspiel zur Vorbereitung auf den Länderpokal, welche mit Hilfe eines guten Kombinationsspiels über die rechte Seite zu einem Tor führte.