Wir verwenden Cookies und ähnliche Technologien, um bestimmte Funktionen bereitzustellen, die das Benutzererlebnis zu verbessern und Inhalte zu liefern, die für Ihre Interessen relevant sind. Je nach Zweck können neben technisch notwendigen Cookies auch Analyse- und Marketing-Cookies verwendet werden. zusätzlich zu den technisch notwendigen Cookies verwendet werden. Durch Klicken auf "Einverstanden und fortfahren" erklären Sie Ihr Einverständnis mit der Verwendung der oben genannten Cookies. Hier können Sie detaillierte Einstellungen vornehmen oder Ihre Einwilligung (ggf. teilweise) widerrufen mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung .

Videoanalyse: Dein “externes Gedächtnis”

"Das üben wir nächste Woche im Training!” Jede Trainerin und jeder Trainer kennt ihn, diesen einen Moment im Spiel, wenn Dir dieser Satz durch den Kopf schießt. Was könnte nun dabei helfen, diesen einen Moment festzuhalten damit er nicht vergessen wird? Adrian Schneider, U17 Cheftrainer der Löwen Frankfurt hat eine Lösung.

Eishockeycoach mit ATHLYZER Analyse an der Bande

"Ja klar, das üben wir nächste Woche im Training!” Doch im nächsten Sekundentakt gibt es eine weitere  kritische Situation, die gecoacht werden muss. Und am Ende des Spiels ist der feste Vorsatz nicht mehr ganz so präsent oder vielleicht sogar vergessen. Du kannst das ganz einfach verhindern, indem Du dieses Szene per Knopfdruck in Deiner Videoanalyse speicherst. Wie ein "externes Gedächtnis" wirst Du automatisch an diese Situation erinnert und kannst eine Übung ins Training integrieren.

Mit Videoanalyse zum besseren Trainingsplan

Während der Analyse der einzelnen Videosequenzen mit ATHLYZER wird sich das Gehirn daran erinnern können, was es sich während des Spiels gedacht hat. Somit spielt die Videoanalyse eine erhebliche Rolle, wenn es um die Trainingsplanung oder um die Vorbereitung auf die kommende Saison geht. 

Eishockeytrainer Adrian Schneider; Löwen Frankfurt

Adrian Schneider, U17 Cheftrainer der Löwen Frankfurt


Collections transportieren Spielprinzipien besonders anschaulich

Beim Nachwuchs der Löwen Frankfurt gibt es bestimmte Spiel-Prinzipien, die Adrian Schneider, von seinen Spielerinnen und Spielern einfordert. Hierbei ist es besonders wichtig, diese Prinzipien vorab auch visuell zu veranschaulichen. Mit dieser Hilfestellung fällt es dem Team leichter , diese dann auch auf dem Eis umzusetzen. Besonders gut eignen sich Best Practice Beispiele aus der vergangenen Spielzeit. Die besten Szenen können ganz leicht in einer ATHLYZER Collection gespeichert und dann einem bestimmten Spielprinzip zugeordnet werden. Durch die Cloud-Funktion sowie die Möglichkeit in ATHLYZER geteilte Bibliotheken anzulegen um Inhalte zu teilen, hat nun nicht nur unsere U17 etwas davon, sondern wir können auch unsere U15 mit den fürs Eishockey spezifischen Prinzipien sehr anschaulich vertraut machen.

Immer  wichtiger:  visuelle Unterstützung der Spielprinzipien

Besonders spannend ist die Verwendung von Szenen für die Trainingsplanung. Für unseren Trainer Adrian Schneider definitiv ein Muss, um die Ausbildungsphilosophie weiter voranzutreiben. Gerade das für ihn wichtige Prinzip „Antizipieren anstatt zu spekulieren“ lässt sich hervorragend in den Trainingsalltag integrieren, wenn vorher eine visuelle Betrachtung stattgefunden hat. Durch die Integration des jeweiligen Prinzips in das verwendete Schema kann es nun getaggt und automatisch der für das Spielprinzip vorgesehenen Playlist zugeordnet werden. Langfristig gesehen kann so auch die Entwicklung über ein ganzes Jahr betrachtet werden.

 Dazu kommt, dass der Faktor „Spaß“ immer eine wichtige Rolle spielt. Im Zeitalter der Digitalisierung sorgt eine visuelle Betrachtung bei den jungen Spielerinnen und Spielern für das nötige Extra. ATHLYZER verknüpft somit alle Aspekte, die notwendig sind, um in einer Saison erfolgreich zu sein.